Einrichtung des eigenen Rechners für die Arbeit mit Python

Weil die Installation von Python auf den drei gängigen Betriebssystemen Windows, MacOS und Linux zuweilen umständlich sein kann, wird im Folgenden ein Verfahren beschrieben, das halbwegs einheitlich und einfach ist.

Installation von Anaconda

Anaconda ist eine freie und quelloffene Entwicklungsumgebung, die vor allem in wissenschaftlichen Zusammenhängen genutzt wird. Wir nutzen sie vornehmlich für zwei Dinge:

  1. Um einfach zu einer verlässlichen Pythonumgebung kommen
  2. Für das Arbeiten mit Jupyter Notebook

Vorgehen

  • Laden Sie Anaconda für Ihr Betriebssystem herunter (ca. 3 GB).
  • Installieren Sie die Anwendung. Unchecken Sie die beiden Boxen am Ende des Installationsvorgangs, bevor Sie beenden.
    Sie haben nun Anaconda Navigator und unter Windows noch Anaconda Prompt auf dem Rechner.
  • Starten Sie Anaconda Navigator. Sehen Sie sich darin alles an. Uns interessiert die Anwendung Jupyter Notebook, mit der wir hauptsächlich arbeiten werden.
Anaconda-Dashboard
Abbildung 1: Anaconda-Dashboard
  • Starten Sie Jupyter Notebook mit einem Klick auf Launch. Wie Sie sinnvoll mit Jupyter Notebook arbeiten können, zeigt das folgende Video.

Video 1: "Jupyter Demo 1 - Playing with Strings" by Lorena Barba unter CC-BY

Konfiguration von Anaconda

Damit Jupyter Notebook nach dem Start Ihren gewünschten Arbeitsordner anzeigt, sind folgende Schritte zu erledigen (hier beschrieben für Windows):

  • Rufen Sie über START den Anaconda Prompt auf. Das gilt nur für Windows, *nix-User_innen (MacOS und Linux) haben schon eine Kommandozeile eingebaut.
  • Geben Sie jupyter-notebook --generate-config ein, um initial eine Konfigurationsdatei für Jupyter Notebook zu generieren.
  • Öffnen Sie diese Datei z.B. durch die Eingabe notepad .jupyter\jupyter_notebook_config.py
  • Passen Sie den Wert von c.NotebookApp.notebook_dir an. Geben Sie einen absoluten Pfad mit Laufwerksbuchstabe (nur Windows) und forward slashes ("/") an.
  • Speichern und schließen Sie die Datei.
  • Starten Sie Jupyter Notebook. Sie sollten nun im gewünschten Verzeichnis landen.

Erfahrungen bei Installation und Konfiguration

  • Windows: Die Installation unter Windows sollte unter Adminrechten durchgeführt werden. Sonst kann es passieren, dass die Menüeinträge nicht erstellen werden kann (Option: "Just me").
  • Windows: Die Konfiguration des Startordners für Jupyter Notebook gelingt nicht immer sofort, hier ist Geduld gefragt. Es kann sein, dass die Konfigurationsdatei nicht erneut eingelesen wird, wenn schon Prozesse von Jupyter Notebook laufen. Wie immer bei Windows: Jeder Boot tut gut. Oder mit dem Taskmanager alle Jupyter-Prozesse abschießen.
  • Windows: forward slashes und Einkommentieren der Direktive für den Startordner werden gern vergessen.
  • Mac: Da die Konfigurationsdatei in dem versteckten Ordner .jupyter angelegt wird, kann es schwierig sein, diese zu öffnen, wenn der Mac versteckte Dateien nicht anzeigt. Hier kann vim helfen, der vom Terminal aus gestartet werden kann, aber nicht allen Studierenden gleich ein guter Freund ist.

Installation von GitBash (nur Windows)

tbd

Installation von GitKraken

tbd